Zum Hauptinhalt springen

Das Schiedsamt

  • Das Schiedsamt ist die Stelle, an der die außergerichtliche Streitschlichtung stattfindet.
  • Die Einrichtung eines  Schiedsamtsbezirks, dessen Abgrenzung und die Bestimmung des  Dienstsitzes der Schiedsperson obliegt dem jeweiligen Bezirksamt.
  • Die Schiedspersonen werden von den Bezirksverordnetenversammlungen gewählt und vom Präsidenten des jeweils zuständigen Amtsgerichtes ernannt.
  • Aufgrund des durch sie abgelegten Diensteides sind die Schiedspersonen zur uneingeschränkten Verschwiegenheit und unparteiischen Amtsführung verpflichtet.
  • Die Dienstaufsicht über die Schiedsperson übt der Präsident des Amtsgerichtes aus, in dessen Bezirk die Schiedsperson ihren Amtssitz hat.
  • Der Präsident des Amtsgerichtes ist Dienstvorgesetzter der  Schiedsperson.

Die Schiedsperson ist für Ihren "Fall" zuständig, wenn der/die Antragsgegner/in im Schiedsamtsbezirk wohnt. Wohnt der/die Antragsgegner/in in einem anderen Bezirk, so muss bei der dort tätigen Schiedsperson  der Antrag zur Streitschlichtung aufgegeben werden.

Welche  Schiedsperson ist für Sie  zuständig ?

Über den Link Schiedspersonensuche können Sie Ihr zuständiges Schiedsamt und die zuständige Schiedsperson heraussuchen.

Welchen Erfolg können Sie sich vom Gang zum Schiedsamt versprechen?

Ergebnis der Schlichtungstätigkeit der Berliner Schiedspersonen
Jahr20172018
Zahl der Schiedspersonen6868
Bürgerliche Streitfälle147123
davon verhandelt130109
davon verglichen7371
Strafsachen4238
davon verhandelt3920
davon verglichen268
Gesamt189161
davon verhandelt169129
davon verglichen9979

d.h. die 68 Berliner Schiedspersonen haben 129 Schiedsverfahren in 2018 bearbeitet;  und dabei in ca.61 % der Fälle einen Vergleich erzielt

Nach oben